Colmar

Nach vielen Ausflügen in die Umgebung sind wir heute den ganzen Tag in Colmar geblieben. Gemütliches Frühstück mit besten Croissants und Pain au Chocolat, unterwegs Eis und Kaffee und entspanntes Treiben in den Straßen passten bestens zu diesem warmen Sommertag.

Unser Apartment im Colmar Suites liegt ca. 700 m Fußweg vom Eingang zur Altstadt dem La Petite Venise entfernt und so haben wir hier täglich unser Abendprogramm mit dem wohl touristischstem Blick der Stadt begonnen – und heute mal den Morgenspaziergang.

Auf dem Weg entlang des kleinen Flusses La Lauch zur Markthalle überall Blumendeko und bunte Fachwerkhäuser.

Wir werden diese üppigen Bepflanzungen sehr vermissen. Es ist sehr schade, dass es eine solche Tradition in Deutschland nicht gibt.

Es gibt aber auch einen moderneren Teil Colmars rund um den Parc du Champ-de-Mars, der aber weder von uns noch von den anderen Stadttouristen besonders beachtet wird bzw. wurde. Man kommt hier dann doch wegen der Fachwerkhäuser und kleinen Gassen her.

Matthias in Colmar

Um die Mittagszeit haben wir uns dann in das Museum Unterlinden verzogen – klimatisierte Räume sind bei 30°C einfach nicht zu verachten. Aber wir wurden positiv überrascht. Es gab viel aktuelle Kunst die uns interessierte, aber auch ein paar ältere Exponate, die uns begeisterten. Dazu verbindest das Museum auch architektonisch sehr interessante Aspekte.

Dies ist kein Foto eines Gemäldes sondern eine Wendeltreppe aus dem Untergeschoss in die zweite Etage von unten nach oben fotografiert.

Angeblich ist das Museum Unterlinden das französische Museum außerhalb von Paris mit den meisten Besuchern, aber ob man Wikipedia hier trauen kann …. ?

Gerade die Räume mit moderner Kunst haben uns überrascht und angesprochen.
Hauptwerk des Museums ist aber sicher der Isenheimer Altar für dessen verschiedenen Flügel wir uns fast eine Stunde Zeit genommen haben.
Am meisten werden uns aber sicher die verschiedenen Fachwerkensembles in Erinnerung bleiben (hier ein Panorama des Schwendi).

Nach unserem heutigen Essen zogen wir mehr oder weniger beschwipst zurück zum Apartment und hofften auf teils schön beleuchtete Gebäude, dieser Wunsch wurde aber nicht erfüllt. So das lediglich das Licht der Straßenlaternen etwas Stimmung zauberte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.