Letztes Ziel Karibikküste erreicht

Nun sind wir so langsam am Ende unseres Abenteuers Südamerika 2019 angekommen. Uns stehen 2,5 Tage Cartagena de Indias bevor und wir freuen uns sehr darauf.

Nach kurzem Flug am Morgen sind wir problemlos in Cartagena angekommen. Schon an der Flugzeugtür merkten wir: wieder alles anders, über 30 Grad, leichte Briese und keine Höhenluft mehr. Wir haben unseren Koffer mit den wärmeren Sachen auch gleich in Bogotá gelassen, was weise war.

Im Folgenden breche ich erneut meine Regel, keine Fotos von Hotels zu posten, einfach weil dieses Hotel in einer so typischen Straße in der Altstadt liegt. Wir fühlen uns bei Springbrunnen und Palmen im Innenhof und der Klimaanlage im Zimmer gleich pudelwohl.

Hotel 3 Banderas in bester Altstadtlage mit viel grün innen und außen.

Das erste Essen mit bester Ceviche mit Limonada de Coco und der erste ziellose Bummel durch die Gassen haben uns schnell für diese Stadt eingenommen. Auch wenn es ziemlich ungewohnt für uns ist, auf einmal mit Massen von Touristen unterwegs zu sein, waren wir doch die letzten Wochen oft touristische Sonderlinge und ziemlich alleine unterwegs.

Die engen Gassen mit bunten Häusern und schönen Holzbalkonen und …. Massen an Menschen, Verkaufsständen und oft noch gelben Taxis dazu.

Wir werden nun erneut unseren Tagesrhythmus umstellen und so wie jetzt auch, den heißen Nachmittag im Hotel verbringen, Fotos sortieren, Blog schreiben und dafür dann den Abend und die Nacht auf Achse sein.

Überall karibisches Treiben und viel Spektakel, allerdings auch die lästigen Hut-, Armbänder- und Sonnenbrillenverkäufer, von den ansingenden Rapern ganz zu schweigen.

Zum großen Glück eröffnet aber jede neue Gasse auch neue Blicke auf schöne Gebäude und wir sind sehr froh zwei ganze Tage hier verbringen zu können. So haben wir genügend Zeit alles ganz in Ruhe anzugehen.

Schöner Straßenzug mit dem Turm der Metropolitan Catedral de Santa Catalina de Alejandría im Hintergrund – warum kurze Namen vergeben, wenn lange in spanisch viel besser klingen.

Und plötzlich waren wir am Rand der historischen Stadtmauern und hatten einen schönen Blick in Richtung Hafen.

Auch das bietet Cartagena jenseits der touristischen Altstadt, weiße Hochhäuser und Containerhafen.
Der Torre del Reloj – durch diese Tore gelangte man früher direkt zum Sklavenmarkt der Stadt, ein sehr düsteres Kapitel der Geschichte, dass Humboldt damals (sehr zum Ärger der spanischen Herrscher) schon aufs heftigste verurteilte.

5 Gedanken zu „Letztes Ziel Karibikküste erreicht

  1. Grüßt mir Cartagena, eine Traum diese Innenstadt. Und wie man sieht, es hat sich nichts verändert. Genießt die Stunden und Tage. Die Burg muß man nicht unbedingt besucht haben. Nur der Ausblick von da ist auch nicht von der Hand zu weisen. Viele grüße von Ingeborg und mir.

    Der Alte

  2. Wir waren Ende Dezember 2012 mit den Dortmundern und Kosche mit der Artania für 2 Tage dort. Es war eine sehr schöne, unvergeßliche Zeit.
    Genießt diesen schönen Ort.
    Viele Grüße Dein Vater

    1. Wir haben gestern beim Abendbummel ganz viel davon gesprochen, dass ihr ja schon auf eurer Karibikkreuzfahrt hier ward. Auch habe ich beobachtet, dass diese Stadt zumindest etwas Rollstuhl geeignet ist – aber ich möchte nicht wissen, wie viel Schweiß du bei manchen Manöver hier vergossen hast. Aber wenn ihr es nur halb so schön hattet wie wir, dann war es schon wunderschön – was ein Farbenmeer und ein Kulisse mit faszinierenden Menschen. WIR GENIEßEN ES!
      Grüße von uns beiden an euch beide in Bexhövede
      (Übrigens bei den ganzen jungen Menschen hier kommen wir uns auch uralt vor 😉 )

  3. Oh my, geht der phantastische , beneidenswerte und bewundernswerte trip schon zu Ende? Wo sind nur die vielen Wochen geblieben, der blog ist als wäre man dabei. Ich bin schon ganz neidisch bei den vielen unglaublich schönen. Eindrücken und würde am liebsten direkt die Koffer packen. Es gibt aber noch Leute die arbeiten müssen😉🤗😂Weiterhin viel Spaß. Ganz liebe Grüße aus der kühlen und regnerischen
    Schweiz wo Ende November die Skisaison beginnt. Nur als kleiner Hinweis auf den bevorstehenden Temperatursturz! Genießt die letzen Tage. Liebe Grüsse Christian

    1. Wenn ich dass mit dem Koffer-packen-wollen erreicht habe und etwas mehr Interesse für diesen wundervollen, komplizierten, liebenswerten Kontinent und die Menschen hier wecken konnte, ist ein Ziel erreicht. Die anderen Ziele, Familie, Freunde und Kollegen immer über unser Wohlbefinden zu informieren und unsere Eindrücke auch für uns zu sichern haben wir ja sowieso erreicht.
      Und arbeiten werden wir ja auch irgendwann wieder müssen, die nächsten Reisen wollen ja auch bezahlt werden. Ach bezüglich Kälte mach ich mir keine Sorgen, es geht ja bald auch noch nach Nzl und Aus 😉
      Liebe Grüße in die sicher bald wieder weißen, wunderschönen Berge der Schweiz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.